Tschip Tschip Piep Piep

“Liiieeeebbbllliiinnnggg? Wollen wir ein Haustier kaufen?” So hat die Geschichte angefangen. Ich hatte als Jugendlicher eine Katze und bin durch und durch ein Katzenfreund.

Meine Freundin hingegen hatte früher immer Wellensittiche. Und natürlich will sie wieder einen Wellensittich. Wobei – aus Tierschutzgründen eher zwei. Man soll Wellensittiche nicht alleine halten.

Die letzten Wochen waren wir also immer wieder im Dehner und haben uns die Vögel angeschaut. Süß sind sie schon irgendwie, aber am Ende Vögel. So dachte ich. Meine Freundin dachte ganz anders. Bei einem der Besuche haben wir dann zwei Vögel gesehen, die uns gefallen haben. Aber Haustiere sind auch eine große Verantwortung. Wir sind erstmal weiter einkaufen gegangen. Nach einer Stunde hatten wir uns entschieden – wir wollen die beiden.

Wieder beim Dehner war einer der beiden verkauft und wir verunsichert. Wir wollten zwei Männchen, es war nur noch eines übrig. Also ohne Wellensittiche abgezogen. Darauf folgten noch einige Besuche im besagten Dehner. Bis vorletzte Woche. Am Mittwoch wurde ich wieder zu einem Besuch überredet. Und es waren frisch neue Wellensittiche angekommen. Mehrere Jungvögel, die eventuell Männchen sein können, waren dabei. Warum eventuell? Bei Wellensittichen sieht man das erst nach einigen Monaten an der Farbe der Nase. Männchen bekommen eine blaue Nase, Weibchen eine hellbraune.

Schneller als vermutet hatte die Verkäuferin uns beraten und wir einen Käfig auf dem Einkaufswagen. Ausrüstung hatten wir keine – die musste auch gekauft werden. Ich habe noch spontan und beherzt einiges an Zubehör und Spielzeug, Vogelsand und Futter in den Einkaufswagen geworfen. Voll ausgestattet fehlten jetzt noch die Vögel.

Wer die Wahl hat, der hat die Qual. Ich habe mich schnell für einen blauen Vogel entschieden, weil er sehr aktiv war. Ein kleiner Rabauke. Meine Freundin schwankte zwischen einem gelben und einem türkisblauen. Am Ende hat sie sich für den türkisblauen entschieden. Etwas überrascht sind wir dann mit der Ausrüstung und zwei Vögeln nach Haus gefahren, haben alles geputzt, aufgebaut und die Vögel ihr neues zu Hause einziehen lassen.

Was soll ich sagen? Ich sitze gerade auf dem Sofa neben den Wellensittichen und schreibe diesen Beitrag. Unser Platz auf dem Sofa hat sich auf die andere Seite neben den Käfig verlegt. Die beiden – Rexi und Louis genannt – sollen sich an uns gewöhnen. Sobald sie sich an uns gewöhnt haben und etwas zahm geworden sind, dürfen sie in der Wohnung fliegen. Dann haben wir deren Federn in der ganzen Wohnung – Freude.

Aber die beiden sind so klein, flauschig und süß. Und sie machen Krach und Dreck. Als nächste Investition steht wohl ein Saugroboter an. Trotzdem – irgendwie scheine ich doch auch ein Vogeltyp zu sein.

Bleibt fluffig.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 − 8 =