Spaß im Bienenstock

Jetzt hätte ich fast einen Beitrag über Gamer und deren Sozialkompetenz geschrieben. Drei Absätze nutzlos getippt. Eigentlich will ich nur ein kleines Loblied auf meinen aktuellen Clan The Hive anstimmen.

Auch wenn The Hive auf Deutsch der Bienenstock ist, fühle ich mich als kleines Bienchen sehr wohl im Clan und der Community.
Der letzte Satz ist nur für Eve Online Spieler komplett verständlich.

Vor einigen Monaten habe ich für mich beschlossen, dass ich eine längere Pause von Eve Online brauche. Ich habe mich also anderen Spielen gewidmet, auch Destiny 2. Leider verliert man mit dem Weggang von Eve Online etwas – eine Community. Natürlich bleiben die richtigen Freundschaften bestehen, aber die Gruppe geht verloren.

Eve Online ist sehr erwachsen. Es ist jedem klar, dass es ein Privatleben gibt. Es ist jedem klar, dass man nicht jeden Abend Eve Online spielt. Bei anderen Clans und anderen Spielen ist das oft nicht so.

Ich war kurzzeitig in einem kleinen Rainbow Six: Siege Clan – und wurde nach einer Woche Abwesenheit aufdringlich gefragt, ob ich überhaut noch Bock auf die Leute und den Clan hätte. Nach der Aktion war das nicht mehr der Fall. Auch ist R6 für mich kein Spiel für jeden Abend.

An Destiny 2 habe ich immer mehr Spaß gefunden. Für viele Inhalte ist es aber besser, wenn man ein Team hat. Und natürlich ist das Spielen mit Mitspielern einfach spaßiger. Ein Clan musste gefunden werden.

Die deutsche Sternenwache kannte ich. Riesiger Clan mit 12.000 Mitgliedern. Mir aber zu unpersönlich. Bei der Suche bin ich recht schnell auf The Hive gestoßen, habe mich beworben, wurde Anwärter und bin inzwischen ein Mitglied.

Der Clan ist die perfekte Mischung aus Größe und Freundschaft. Man kennt die meisten anderen Mitglieder, es sind aber immer Leute da, mit denen man spielen kann. Dabei gibt es natürlich “ernsthafte” Raids. Hier brauche ich gar nicht erst mitzugehen. Aber für Anfänger und Casual Spieler wird auch dauernd etwas geboten. Dabei bleiben selbst die Profis ruhig, wenn sie mit den Neulingen spielen.

Beispiel: eXe’s Leviathan Raid für Anfänger.
Ich hatte Lust darauf, den Raid als Anfäger zu erleben. Im Tempo von Anfängern. Die Profis sollten uns nicht durch den Raid ziehen. Also habe ich einen Termin eingestellt und bin mit fünf anderen in den Raid. Drei hatten gar keine Ahnung, einer hatte einen Guide gesehen, zwei waren einmal bei den Profis dabei.

Die erste Aufgabe haben wir sicher zehn Mal wiederholt. Alleine dafür waren wir fast zwei Stunden beschäftigt. Die zweite Aufgabe haben wir nach weiteren anderthalb Stunden abgebrochen, es war deutlich nach 23 Uhr und wir wollten ins Bett.

Trotzdem war die Stimmung super, jeder hatte Spaß. Zwei Tage später haben wir dann weitergemacht. Leider einer weniger, dafür mit kleinen Tipps von Profis. Auch hier waren viele Versuche notwendig, aber wir haben es am Ende geschafft. Stolz, zufrieden und glücklich.

Erkennt ihr, was ich meine? Egal wie schlecht man ist, egal wie oft man spielt. The Hive ist für jeden da und man kann immer Spaß haben. Auch mit vielen weiteren Spielen, welche im Clan als Fokus- oder Nebenbeispiele gespielt werden.

Der Post ist ein Dankeschön an die Clanführung und die Clanmember. Und natürlich eine Aufforderung an meine Leser: Wenn ihr Anthem, Borderlands 3, Destiny 2, The Division 2 oder Star Citizen spielt und einen Clan sucht, kommt zum Bienenschwarm!

Sorry für den langen Beitrag – bleibt fluffig!

2 Gedanken zu „Spaß im Bienenstock“

  1. Das Du Werbung für Bienen machst kann ich gerade noch so verkraften.
    Das Scam Citizen auch in diesem Blogbeitrag auftaucht ist ein echter Tiefpunkt. 😛

    Dude!

    Antworten
    • Um ehrlich zu sein habe ich auch nie nie jemanden bei uns in den entsprechenden Voice Channeln gesehen. Ich hab einfach nur die “offiziellen” Fokusgames aufgelistet.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar