Sollte ich Produktbewertungen schreiben?

Produktbewertungen sind eine der Dinge die Amazon groß gemacht haben. Dank den Bewertungen anderer Käufer konnte ich besser abschätzen, ob das Produkt meinen Bedürfnissen entspricht.

Auch wenn viele Bewertungen heute gekauft oder gefälscht sind, mit etwas Übung können sie noch immer hilfreich sein. Ich schreibe gerne, auch Bewertungen. Aber warum sollte ich das eigentlich?

Die einfache Antwort: Ich sollte das nicht. Und du auch nicht. Die Bewertungen sind natürlich sehr nützlich für andere Kunden, aber sie nützen hauptsächlich den Herstellern, Verkäufern und Handelsplattformen. Amazon, Google oder Booking.com ohne Bewertungen? Für mich würden diese Plattformen einen großen Teil ihrer Attraktivität verlieren.

Aber was habe ich als Bewertender davon, dass ich Bewertungen auf den Plattformen einstelle? Eigentlich gar nichts. Google versucht es über Gamification und vergibt Level und Auszeichnungen – die einem eigentlich nichts bringen. Auf anderen Seiten hat man, wenn man extrem viel bewertet, die Chance als Tester ausgewählt zu werden. Man darf die zu bewertenden Produkte dann behalten. Viele Tester gibt es aber nicht, die Chance ist also gering, der Aufwand sehr hoch.

Beispiel-Screenshot einer Amazon-Bewertung

Die Bewertenden haben also nichts von der Bewertung. Wenn mich ein Produkt überzeugt oder komplett enttäuscht, dann schreibe ich trotzdem Bewertungen. Im ersten Fall als “Belohnung” für den Hersteller/Anbieter. Im zweiten Fall als “Bestrafung” und als Warnung.

Hin und wieder klappt die Motivation der Plattformen und ich schreibe wieder ein bis zwei Bewertungen, nur um dann wieder über das “Warum” zu stolpern – und aufzuhören. Als ich gestern eine Bewertung für einen 3/8 auf 1/4 Gewindeadapter* geschrieben habe, motiviert von einer E-Mail von Amazon, kam ich mir dann doch doof vor. Was weiß ich über Gewindeadapter? Nichts! Ich hab den Adapter ins Mikrofon geschraubt, das dann auf den Schwanenhals – funktioniert wie erwartet. Aber ist das Teil jetzt super verarbeitet? Erfüllt es irgendwelche Normen? Was… weiß… ich…

Aber wisst ihr, wo ich Bewertungen schreibe? Richtig! Hier im Blog, für euch, für mich (siehe Kategorie Bewertung). Für meine persönliche Unterhaltung und mein Mitteilungsdrang. Hier profitieren wenigstens die Plattformen nicht. Ich leider auch nicht. Affiliate-Links und Werbung gibt es nicht (Korrektur: Inzwischen gibt es Amazon-Partnerlinks – mit * markiert).

Schreibt ihr Bewertungen und wenn ja, warum macht ihr das?

Bleibt fluffig!

6 Kommentare

  1. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass das aktuelle System mehrheitlich den Plattformen dient und nicht den Käufern. Nicht zuletzt deswegen, weil man nie weiß, ob ein Kommentar nicht das Resultat einer bezahlten Transaktion (Geld gegen gute Bewertung) ist.

    Deshalb plädiere ich für Kommentare auf persönlichen Webseiten und eventuell einen Link darauf bei Amazon und Co. einstellen.

    1. Bestärkt durch deinen Kommentar habe ich mich gerade für das Amazon Partnerprogramm angemeldet.
      Eventuell kann ich damit geringfügige Einnahmen generieren, ohne den Usern auf die Nerven gehen.
      Sollte ich Produkte nennen, welche auf Amazon verfügbar sind, dann werde ich diese mit meinem Partnerlink versehen.

      Um hier nicht beim Schreiben beeinflusst zu werden gibt es für mich aber Regeln:
      Ich schreibe erst den Beitrag, dann schaue ich, ob ich etwas mit einem Link versehen kann. Wenn ja, dann wird der Link mit einem * markiert.

      Ich hoffe, dass stört den Lesefluss nicht zu stark.

  2. Ich schließe mich Karl an und füge noch Foren als Ort für Reviews hinzu. Ein einmaliger Kauf eines Gewindeadapters rechtfertigt mMn zwar keinen Post, aber falls es ein Adapterprofis.org Forum (o.ä.) geben sollte, können sich geneigte Gewindeadapter-Enthusiasten dort austauschen und Erfahrungen teilen. Eine Community, in der User eine gewisse Reputation haben, ist für einen Besucher der Seite potentiell nützlicher als ein dutzend “5/5 looks nice works great” Amazon-Reviews.

    1. Ich würde sagen, es kommt immer darauf an.
      Wenn ich ein Buch suche, dann kann ich natürlich die Kritiken im Spiegel und Co lesen, aber dann ist der Blick oft nicht “normal.”
      Kopfhörer als anderes Beispiel: Testberichte sind super, Zahlen, Daten, Fakten. Aber wie ist das Produkt im Alltag von verschiedenen Personen bei verschiedenen Anforderungen?

      Manchmal hilft die Masse für den Durchschnitt, manchmal die verschiedenen Blickwinkel.

      Aber oft ist es eben Schwachsinn – Gewindeadapter… Geht oder geht nicht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 3 =