eXeler0n

Nvidia RTX 3xxx – zum Glück gewartet

Etwas zufällig bin ich letzten Sonntag auf den Ankündigungs-Stream von Nvidia aufmerksam geworden. Da ich gerade am Kochen war, habe ich diesen verfolgt und war etwas überrascht.

Eigentlich hatte ich bisher mit der AMD RX 5700 XT geliebäugelt, welche derzeit um die 400 € kostet. Ich habe aber bei jedem Angebot gezögert, vor allem wegen der Treiberprobleme. Das stellte sich nach der Ankündigung von Nvidia als Glücksfall dar.

Ich war bei der Vorstellung zuerst über die deutlichen Zuwächse bei der Leistung erstaunt. Die RTX 3700 schlägt die RTX 2080 Ti, das aktuelle Top-Serienmodell (die Titan zähle ich nicht als Serienmodell), in der Leistung. Und das nicht nur in der Rohleistung, sondern auch was Raytracing angeht.

Render einer Nvidia RTX 3070

Klar, da musste der Preis auch wieder steigen. Die RTX 2080 Ti kostet immerhin um die 1.400 €. Und was macht Nvidia? Keine Preissteigerung. Die RTX 3070 hat eine UVP wie die RTX 2070, also 499$. Man bekommt jetzt also mehr als die Leistung einer 1.400 € Grafikkarte für 500 €.

Da ist die RX 5700 XT, welche auf dem Niveau einer RTX 2070 liegt und kein Raytracing oder DLSS 2.0 bietet, plötzlich uninteressant. Für etwas mehr Geld bekommt man deutlich mehr Leistung. Auch die RTX 3080 ist überraschen. Hier verlangt Nvidia 799$. Bei dem Topmodell RTX 3090, eine Titan als Serienmodell, werden aber dann doch stolze 1.500$ fällig. Das sind aber noch immer 1.000$ weniger als eine Titan RTX.

Die Vermutung ist, dass Nvidia den neuen Konsolen Xbox Series X und Playstation 5 damit etwas entgegensetzen möchte. Die Leistung wird dabei weniger das Problem gewesen sein, sondern eben der Preis.

Und mit RTX IO führen sie eine Funktion ein, welche Sony bisher als Alleinstellungsmerkmal für ihre PS5 hatte – Texturen direkt von der SSD an den Grafikchip schicken.

Eigentlich bräuchte ich keine neue Grafikkarte, da ich derzeit noch in FullHD spiele. Da ich ein 144Hz Monitor habe und meine MSI GTX 1060 Gaming 6G diese nicht liefern kann, wollte ich aber upgraden. Mit einer RTX 3070 sollte ich eigentlich alle Spiele auf maximalen Details in 1080p spielen können. Dazu noch mit Raytracing, RTX IO und dem Kamera/Mikrofon KI-Zeugs.

Was denkt ihr über die neuen Nvidia Grafikkarten? Seid ihr so überrascht wie ich?

Bleibt fluffig!

Kategorien: Gaming

« Italien 2020 – Mein Urlaub

2 Kommentare

  1. Die 20er Serie von Nvidia fand ich generell preislich uninteressant. Wie bei Intel merkte man, dass sie sich im Grunde jeden Preis erlauben konnten. Positiv, dass sich das geändert hat.

    Ein wenig enttäuscht war ich dann aber vom VRAM. Die RADEON VII mit ihren 16GB war im Bereich Videoschnitt schon ein Schmankerl, leider schlecht verfügbar und wie du schon angesprochen hast mit Treiberproblemen behaftet. Im Vergleich zu den Transferraten von RAM sind selbst PCI Express 4.0 NVME Speichersticks langsam, und es bringt ja nichts, die Daten im VRAM schneller abarbeiten zu können als Daten in den VRAM nachgeladen werden können.

    Da warte ich mal noch auf Benchmarks, gerade was Davinci Resolve oder Adobe Premiere betrifft. 50% schnellere Renderzeit helfen mir nicht, wenn beim Entrauschen oder stabilisieren von Clips der VRAM voll läuft und die Bearbeitung abgebrochen wird.
    Und bei den 30er Modellen liegt einzig die 3090 mit 16 GB über der 2080Ti aber noch unter der Titan RTX mit 24 GB.

    Klar, irgendwo müssen die Quadro Modelle dann auch ihre Daseinsberechtigung haben, aber für Videoschnitt als Hobby sind die dann preislich doch eine Hausnummer.

    Aber solange sich VRAM nicht per Module aufrüsten lässt, sehe ich die 30er Serie für mich nicht als “zukunftssicher” an. Ich würde keinen PC mit nur 8 GB RAM bauen, also auch keine Grafikkarte mit nur 8 GB.
    Das aber unter meiner Prämisse, dass solche Hardware 5 Jahre im Einsatz bleibt.

    • Mist, den Absatz hatte ich vergessen, wollte noch was zum VRAM schreiben.
      Zuerst hast du recht, 8Gb sind wirklich wenig, zumindest wenn man sich die Entwicklung anschaut.

      Andererseits sind die neuen Konsolen hier der Maßstab und die legen hier nicht wirklich vor. Das dürfte also eine ganze Weile reichen. Zusätzlich lässt sich Nvidia hier die Option für ihre Super Modelle offen, sollte AMD überraschend doch mithalten können. Dann wird einfach der VRAM und der Takt erhöht, fertig sind die Super.

      Zum Videoschnitt: Auch da kann ich dir nur zustimmen. Das Problem ist aber, dass die RTX am Ende Gaming Karten sind. Es sind eben keine Video Karten. Dazu sind deine Anforderungen mehr als Gaming Video schneiden, also eher im Video Hobby Bereich anzusiedeln. Dafür werden die Karten nicht vermarktet. Für das übliche Gameplay Video werden die Karten locker ausreichen.

      Für mich als Besitzer einer GTX 1060 sind die neuen Karten eine gute Zeit zum upgraden. Die 3070 wird mich wie die 1060 einige Jahre begleiten, wenn gegen Ende auch wieder mit Abstrichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × eins =

Copyright © 2020 eXeler0n

Theme von Anders Norén↑ ↑