eXeler0n

Mal wieder TrackMania

Es gibt vermutlich keinen Spieler, der von TrackMania nicht zumindest mal gehört hat. Das liegt zum einen daran, dass die Serie seit 2003 existiert, zum anderen an den bisher 15 Teilen auf verschiedenen Plattformen. Dabei gilt für TrackMania das Motto: Einfach zu spielen, schwer zu meistern.

Der 15. Teil ist dabei brandneu, er ist am 01. Juli veröffentlicht worden. Dabei behält er das Grundprinzip bei, erweitert es aber sinnvoll. Das Finanzierungsmodell ist dabei ein Kritikpunkt.

Der neuste Teil nennt sich einfach TrackMania. Kein Stadium, kein Turbo, einfach nur TrackMania. Damit soll wohl klar ausgedrückt werden, dass dieser Teil nicht ein weiterer Teil bis zum nächsten ist. Dieser Teil soll langfristig gepflegt und gespielt werden. Die alten Teile wurden zwar auch oft weiter gepflegt, waren aber keine Service Games.

Preismodelle

Die neue Herangehensweise ist auch im Preismodell ersichtlich. Statt wie bisher einen Einmalbetrag zu bezahlen, gibt es jetzt eine Art Abomodell. Das stößt vielen sauer auf. Ich kann den Ärger nicht verstehen, da ich das Vorgehen für fair und verständlich halte.

Zuerst gibt es die Starter Variante – komplett kostenlos. Hier kann man die Strecken der Saison (drei Monate) fahren. Das sind 25 Stück. Für Gelegenheitsfahrer vermutlich vollkommen ausreichend, wenn auch wenig abwechslungsreich.

Die Standardvariante kostet 10 € pro Jahr. Damit bekommt man Zugriff auf weitere Strecken, auch Spielerstrecken, den Streckeneditor, um eigene Strecken zu erstellen, und Wettkämpfe. Wichtig dabei: Die Strecken und der Streckeneditor bleiben auch dann erhalten, wenn ihr euer Abo beendet.

Die letzte Variante, Club genannt, richtet sich eigentlich nur an Enthusiasten. Hier könnt ihr das Aussehen eures Wagens anpassen und das Clubfeature nutzen. Clubs sind eine Art Clan. Auch ist dieses Abo notwendig, wenn ihr in offiziellen Wettkämpfen teilnehmen wollt. Hier könnt ihr ein Jahr für 30 € oder 3 Jahre für 60 € kaufen.

Ich finde das Modell eigentlich sehr fair. Reine Gelegenheitsspieler können die kostenlose Variante nehmen, wer mehr will die Standardvariante. Statt 60 € einmalig kann man so 6 Jahre Abo spielen.
Nur wer das Spiel ernsthaft spielt, der muss mit 30 € bzw. umgerechnet 20 € im Jahr ein recht teures Abo zahlen.

Gameplay

Das Gameplay ist sehr vertraut, doch auch deutlich angepasst. Man jagt immer noch alleine oder gegen Geisterspieler – Kollisionen mit andern Spielern gibt es nicht – über die Strecke nach neuen Bestzeiten. Dabei steuern sich die Fahrzeuge noch immer extrem präzise und direkt. Man lernt die Strecken noch immer auswendig, um durch jede Kurve den letzten Millimeter zu sparen.

Erweitert wurden aber die Streckenelemente. Der Sand wurde überarbeitet und wirkt weniger schwammig. Dafür gibt es jetzt auch einen gefrorenen Untergrund. Hier fühlt man sich eher wie beim Curling oder Bobfahren.
Neu ist auch die mittig nach oben gewölbte Strecke. Im richtigen Winkel hat man hier Steilkurven. Fährt man falsch, dann eher eine Sprungschanze.
Auch gibt es neue Aktionsfelder. Zum Boost und der Bremse sind jetzt noch Schwebe-, Gravitations-, Zeitlupen-, Motor-Aus- und “Fragile”felder dazugekommen. So kann man jetzt über längere Strecken schweben, Wände entlangfahren oder in Zeitlupe besser durch Kurven rasen. Das Fragile-Feld bestraft Fehler, indem das Auto ausgeht.

Die Erweiterungen verändern das Spiel nicht von Grund auf, erweitern es aber um spannende Möglichkeiten. Die Strecken können dadurch abwechslungsreicher und noch verrückter werden.

Grafik

Die Grafik von TrackMania war bisher immer sehr schlicht. Nicht hässlich, nicht altmodisch – einfach schlicht. Das hat der neue Teil perfektioniert. Es gibt keine großen Ablenkungen, trotzdem lassen sich Strecken schön gestalten. Das Spiel hat einen sauberen (cleanen) Grafikstil.
Die Autos sehen nun etwas futuristischer aus. Dazu werden die Geschwindigkeit, das Spielerkürzel und die aktuelle Platzierung auf dem Lack bzw. am Heck angezeigt. Das verschlankt das Interface und bringt die Informationen dahin, wo der Spieler seinen Fokus hat. Das finde ich super gelöst.

Das bisher schon einfache Menü wurde noch weiter aufgeräumt und hat eine klare Führung. Die Wege zu seinem Ziel sind angenehm kurz und klar.

Fazit

Wer schon immer mal TrackMania spielen wollte oder vor langer Zeit gespielt hat, der hat hier die Chance sich die Serie anzuschauen. Die Starteredition ist komplett kostenlos und vermittelt einen perfekten Eindruck vom Spiel. Die Lernstrecken sind dazu ideal, alle neuen und alten Streckenelemente kennenzulernen.

Für Profis und Enthusiasten bieten sich die kostenpflichtigen Varianten an. Deren Preismodell empfinde ich als fair. Dass Nadeo/Ubisoft weiterhin Spielerkarten und auch eigene dedizierte Server unterstützt, ist ein großes Plus.

Ich kann euch nur ans Herz legen, den neuen Teil auszuprobieren. Es kostet ja nichts. Wenn das Spiel nichts für euch ist – einfach wieder deinstallieren.

Das Spiel ist ab sofort für PC im Epic Game Store und auf uPlay erhältlich. Eine Konsolenversion gibt es nicht und ist nicht geplant.

Was denkt ihr über den neusten Ableger der TrackMania Reihe?

Kategorien: Gaming

Konsolen und OBS ohne Capture Card » « Python on the run

4 Kommentare

  1. Ich finde, das ist eine ziemlich versch***ene Aktion von Ubisoft.

    Der Singleplayer wird niemanden auf Dauer interessieren, den kostenlos anzubieten ist Augenwischerei.
    Der wahre Anreiz steckt in der Community hinter den Custom-Strecken. Trackmania wird auch Jahre nach Release noch gespielt, weil kreative Köpfe weiterhin verrückte Arenen erstellen.

    Das eigentliche Spiel bekommt man so im besten Fall für 10€, wirkliche hardcore Spieler werden aber auch an Wettkämpfen teilnehmen wollen und Customisation wird auch immer Abnehmer finden.
    Und diese Spieler werden von Ubisoft auch auf Jahre hinweg schön zur Kasse gebeten, ohne das Ubi$oft selber irgendwie noch Geld reinstecken muss.
    Schöne neue Welt der Games as a Service.

    • Grundsätzlich hast du recht, aber ich finde die Preise in diesem Fall echt ok.
      Ein Destiny 2 kostet 60 € im Jahr + Season Pass (20 €). Ein COD kostet auch jedes Jahr 60€ Fifa ebenso.

      Und man behält ja Strecken und Skins, selbst wenn das Abo ausläuft.

  2. Bei Destiny bin ich nicht up-to-date, aber sollten die 60€ nicht der Festpreis für das Basegame bzw die ersten DLCs sein und erst die 20€ wiederholen sich für den wechselnden (neuen) Content des Season Pass?

    Die jährlichen re-Releases des gleichen Spiels empfinde ich auch im Falle von Fifa und CoD als Abzocke (auch weil es selten bei den 60€ bleiben wird), aber in Trackmania hat man ja nochnichtmal ein neues Spiel für sein Geld, zahlt aber weiterhin.
    Und da das Base Game eh kostenlos ist, kan ich mir auch nicht vorstellen, dass Trackmania mit der Zeit günstiger werden wird, wie es alte Fifa/CoD Teile tun. Alleine mit der Entscheidung, das Spiel “Trackmania” ohne weitere Teilangabe oder Subtitel zu nennen, verkündet Ubisoft, dass da erstmal nichts weiter kommen wird.

    Zuletzt: Welche Strecken behält man nach Ablauf des 10€ Abos? Alle spielergenerierten Strecken oder nur die eigenen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + 11 =

Copyright © 2020 eXeler0n

Theme von Anders Norén↑ ↑