Als die Attraktion Piraten in Batavia im Mai 2018 durch einen Brand komplett zerstört wurde, war ich ziemlich traurig darüber. Die Attraktion hat mich seit meiner Kindheit begleitet. Ich war immer begeistert von der Liebe zum Detail und der gemütlichen Fahrt, welche einem auch die Zeit gab, die Details zu genießen.

Als der Europa-Park dann verkündete, dass die Attraktion möglichst originalgetreu, aber modernisiert, wieder aufgebaut werden soll, war ich sofort Feuer und Flamme. Eine verbesserte Variante der Piraten von Batavia konnte nur super werden!

Inzwischen ist die Bahn geöffnet und wir habne sie vor zwei Wochen direkt besucht. Die erste Fahrt war nur für uns. Ich habe mich zurückgelehnt und die ganze Attraktion auf mich wirken lassen. Bei der zweiten Fahrt habe ich dann Bilder für euch gemacht und mir manche Details genauer angesehen.

Die grundlegende Idee der Bahn ist nach wie vor der Kampf von Piraten in und um die Stadt Batavia. Während man bei der alten Bahn durch die Schlacht fährt, bei welcher jeder Raum einen anderen Ort darstellt, folgt man bei der neuen Bahn einer Geschichte. Jeder Raum ist ein Schritt weiter im Ort, aber auch in der Zeit.
Die Geschichte dreht sich um den Piraten Bartholomeus van Robbemond, welcher auf der Suche nach einem magischen Dolch ist. Dabei muss er sich gegen seinen Widersacher Cortez behaupten.

Von der Führung ist die neue Bahn der alten sehr ähnlich, auch die Orte sind gerade am Anfang auch recht gleich. Es geht über die Rampe nach unten, vorbei an einem Schiffswrack in ein Piratendorf. Von dort gelangt man vorbei an Piratenschiffen in die Stadt Batavia. Nach der Stadt gelangt man durch eine kleine Dschungelpassage in eine Ruine und durch das Restaurant Bamboe Baai zum Ausgang.
Dabei sieht alles sehr gut aus. Sowohl die Gestaltung der Landschaft spricht an, wie auch die Figuren und Effekte. Objektiv gesehen ist die Bahn auf jeden Fall sehr toll und ich denke, sie wird auch weitere Generationen von Fans gewinnen.

Im Vergleich zur alten Bahn bin ich zwiegespalten und ich denke nicht nur aus Nostalgiegründen. Ja, die Effekte der neuen Bahn sind besser. Ja,die Figuren und Szenen sind feiner gearbeitet.Ich finde aber, dass an manchen Stellen auch etwas verlorengegangen ist. Die Schiffsszene vor der Stadt wirkt leer. Die Stadt selbst ist lebendig, aber es fehlt der Kampf in dieser. Es brennen keine Häuser mehr und es versucht keiner zu flüchten. Es ist einfach eine Stadt ohne Geschichte. Abgesehen von Robbemond, welcher sich dort herumtreibt.
Und die Geschichte wirkt dann zu aufgesetzt. In der alten Bahn bin ich durch einen Piratenangriff gefahren. Die Handlung fand quasi zeitgleich statt. In der neuen Geschichte spielt jeder Raum zu einer anderen Zeit. Gefühlt liegen zwischen dem ersten und letzten Raum mehrere Tage bis Wochen. Man ist nur dabei, nicht mehr mitten drin.

Als Fazit bleibt nur zu sagen, dass die neue Bahn wunderschön und eine tolle Bahn ist. Die Geschichte und die daraus abgeleitete Gestaltung in der alten Piraten in Batavia haben mir aber deutlich besser gefallen.