Endlich wieder stalken, endlich lokal.

Der liebe Jezaja hat seinen Eve Online Blog Giant Secure Container auch auf meinem Server liegen. Manchmal flucht er deswegen ganz schön, gerade wenn wie die letzten Wochen ein Umzug ansteht.

Da ich hierzu auch genauer auf seinen Blog schauen musste, hatte er mir einen Admin Account dort eingerichtet und mir ist bei ihm das WordPress Plugin WP Statistics aufgefallen.

Früher hatte ich zuerst Piwik als Statistik Tool, später dann Google Analytics. Piwik ist eigentlich ok, da es die Daten lokal speichert, aber man bindet trotzdem wieder etwas von einer “anderen Seite” ein.

WP Statistcs erfasst die Besucherstatistiken direkt in WordPress und anonymisiert diese sofort. So werden IP Adressen erst gekürzt (die letzten drei Stellen auf 000 gesetzt), und dann gehasht. Ich habe also keine Chance an die ursprüngliche IP Adresse zu kommen, kann aber trotzdem das Herkunftsland und die Anzahl der Besuche festlegen. Und das Ganze, ohne Cookies zu speichern.

Ich sehe jetzt also seit Langem, seit der DSGVO, wieder, wie gut meine Seiten besucht sind, und ihr braucht euch keine Sorgen um eure Identität machen. Ich kann auch keine Statistik von euch löschen, da ich eure Besuche nicht erkennnen könnte.

Für euch ändert sich nicht viel. Ich weiß noch immer nicht, wer ihr seid, dafür kann ich jetzt sagen, wie beliebt jede Seite ist.

Bleibt fluffig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sieben + vierzehn =