Anschnallen statt reinknallen

Ich bin vorhin in mein Auto eingestiegen und da ist mir aufgefallen, wie selbstverständlich und automatisch ich beim Einsteigen die Hand zum Sicherheitsgurt führe und mich anschnalle. Ich habe das Anschnallen so verinnerlicht, dass ich das ohne Nachdenken immer mache.

Trotzdem sieht man im Bekanntenkreis und auch so oft Menschen, welche im Auto nicht angeschnallt sind. Warum ist das so, obwohl der Sicherheitsgurt Leben retten kann?

Kurz hatte ich überlegt, ob ich es bei der älteren Generation verstehe. Früher gab es keine Anschnallgurte oder diese waren nicht wirklich hilfreich. Im Gegenteil – die ersten Ausführungen waren sogar gefährlich. Aber um ehrlich zu sein, die Anschnallpflicht gibt es jetzt so lange, da müsste sich jeder daran gewöhnt haben.

Ich habe auch noch nie jemanden getroffen, der den Nutzen von Sicherheitsgurten in Frage gestellt oder ihr Risiko angesprochen hat. Richtig ist, dass in sehr seltenen und speziellen Situationen der Sicherheitsgurt für schlimmere Verletzungen verantwortlich ist. Aber in Summe ist der Nutzen größer als die Gefahr.

Bleibt also nur die Bequemlichkeit. Paketfahrer oder andere Lieferanten müssen oft aus dem Auto aussteigen – dazu sind sie meist auch nicht schnell unterwegs. Da kann ich das verstehen. Taxifahrer argumentieren mit der Fluchmöglichkeit im Falle eines Überfalls. Aber ein normaler Mensch, selbst wenn er nur eine kurze Strecke fährt? Das ist einfach Faulheit, nichts anderes.

Ich würde jetzt gerne mit der Vorbildfunktion argumentieren. Aber dann fallen mir Bungiejumper, Basejumper und andere Extremsportler ein.

Schnallt ihr euch an? Wenn nicht, warum nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + 11 =